SV EINTRACHT SEUBERSDORF e.V.

Tischtennis

CHRONIK

Die Tischtennisabteilung des SVE Seubersdorf stellt sich vor:

Im Mai 1977 wurde in einem zweiten Anlauf versucht ein Tischtennisabteilung zu gründen. Der damalige 1. Vorsitzende Erwin Ferstl fand mit Josef März einen engagierten Abteilungsleiter und mit Johann Schön einen erfahrenen Trainer. Dieser ausschließlich ehrenamtliche Trainer war es auch, der von Anfang an großen Wert auf eine erfolgreiche Jugendarbeit legte.

In der Saison 1977/78 konnten erstmals sowohl eine Jugend- als auch ein Schülermannschaft für den SV Eintracht Seubersdorf in die Punkterunde des Kreises Neumarkt geschickt werden. Im darauffolgenden Jahr konnte eine Herrenmannschaft gemeldet werden, die in der zweiten Kreisliga um Punkte kämpfte. In kontinuierlicher Aufbauarbeit gelang es den Aktiven die Spielklassen langsam zu steigern. Im Jahr 1980 übernahm Eberhard Stephan die Geschicke der noch jungen Abteilung. In diesem Jahr konnte auch erstmals eine Mädchenmannschaft zusammengestellt werden.

1983 begann die über einige Jahre erfolgreiche Spielgemeinschaft mit dem ASV Batzhausen. Hier waren es gerade die Mädchen aus dem Nachbarort, welche zum sportlichen Erfolg beigetragen haben. Diese Zusammenarbeit wurde teilweise in beiden Vereinen heftig kritisiert. Im Laufe der der Zeit blieben die Aktiven aus Batzhausen aus und Spielgemeinschaft wurde aufgelöst.

Nach einigen Meisterschaften in den Punkterunden konnten in der Saison 1986/87 die ersten Kreispokale nach Seubersdorf geholt werden. Dies schafften damals die Herren, sowie die Jungen in der Alterklasse II. Nach weiteren erfolgreichen Pokalbeteiligungen gelang es in der Saison 1994/95 drei von den vier möglichen Titeln zu holen.

Mit der Saison 1986/87 begann für die Seubersdorfer eine neue Zeitrechnung im Tischtennissport. Die Herren I schafften erstmals den Aufstieg in die Bezirksliga.

Von 1991 bis 1999 gelang es der Tischtennisabteilung spielstarke ausländische Spielertrainer zu engagieren, welche die Trainingsbedingungen weiterhin verbesserten und somit Aufschwung in die Herrenmannschaften und in den Jugendbereich brachten. Hier muss man an erster Stelle Eberhard Stephan erwähnen, ohne den dieser sportliche Aufschwung nie zustande gekommen wäre.

Als sportlich erfolgreichstes Jahr geht die Saison 1995/96 in die Abteilungsgeschichte ein. Mit den Herren I und den Mädchen I schafften zwei Teams den Aufstieg in die Oberpfalzliga. Gleichzeitig wurden die Jungen II Meister der dritten Kreisliga. Insgesamt brachte die Tischtennisabteilung auf 38 Mannschaftsmeisterschaften und Pokalsiege im Pflichtspielbetrieb und zahlreiche Titel bei Einzelmeisterschaften auf Kreis- und Bezirksebene.

Ein weiterer Glanzpunkt in der Vereinsgeschichte war sicherlich auch der Schaukampf am 25. Mai 1992. Die Tischtennisabteilung schaffte es, mit Guo Yuehua (zehnfacher Weltmeister), sowie Chen Xinhua (vierfacher Weltmeister) insgesamt 14 Weltmeistertitel an einen Tisch zu bringen. 1993 fand die Nationalmannschaft aus Sri Lanka den Weg nach Seubersdorf. Eine Landkreisauswahl unterlag hier den Aktiven aus Fernost. Im November 1993 wurde von Eberhard Stephan ein weiterer Schaukampf organisiert. Milan Orlowski, dreifacher Europameister, und abermals der Chinesische Abwehrkünstler zeigten ihr spielerisches Können.

Besondere Aufmerksamkeit findet die Jugendarbeit. Geprägt wird die Nachwuchsarbeit von zwei Grundgedanken. Zum einem will man den Mädchen und Jungen ein gesundes sportliches Betätigungsfeld bieten, zum anderen beabsichtigen wir Perspektiven für die Jugendlichen aufzuzeichnen und deutlich zu machen, dass Sport gegenüber Drogen und Gewalt die weitaus bessere Alternative darstellt. Wie schon erwähnt begannen die Aktivitäten der Abteilung mit zwei Jugendteams. Im Laufe der Jahre sind viele gute Spieler herangewachsen. Dennoch ist der Sprung in eine Erwachsenenmannschaft sehr schwer und zahlreiche Nachwuchsleute ändern entweder ihre sportliche Betätigung oder wegen des Studiums oder der Bundeswehr den Wohnort und sind für die Vereinsarbeit als Spieler oder Betreuer verloren. Dies ist jedoch ein Leid, über das viele Jugendleiter klagen.

In der Vergangenheit wurden vor allem für die Kinder und Jugendlichen viele Mühen und Gelder aufgewendet. Ein besonderer Dank gilt hier unseren ständigen Sponsoren, die sich Ihrer Verantwortung der Jugend gegenüber bewusst sind. Es ist nicht nur der sportliche Erfolg, den die Verantwortlichen suchen, sondern vor allem das soziale Miteinander, welches gerade in jungen Jahren durch positive Vorbilder geprägt werden muss.

Bereits zur Tradition geworden sind die alljährlichen Gedächtnisturniere. Hier ist zum einen das Peter-Werner-Gedächtnisturnier anzuführen. Zum Andenken an diesen vorbildlichen Sportlers, der in jungen Jahren einem Verkehrsunfall zum Opfer fiel, findet jedes Jahr ein sportlich hochklassig besetztes Mannschaftsturnier statt, das auch gleichzeitig der Saisonvorbereitung dient. Zum anderen ist das Peter-Steuer-Gedächtnisturnier zu erwähnen. Dem langjährigen Jugendleiter wollten wir hiermit ein Zeichen unserer Dankbarkeit erweisen. Beide Veranstaltungen werden von der Sparkasse Seubersdorf unterstützt.